Do, 03.12.2020 3° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Klimaschutz

Gemeinsam auf Klimakurs in Lübeck

Klimaschutz hat in Lübeck eine lange Tradition. Bereits 1992 ist Lübeck dem „Klima-Bündnis europäischer Städte mit den Indigenen Völkern der Regenwälder“ beigetreten. Daraus ergibt sich die Verpflichtung, den Kohlendioxid-Ausstoß erheblich zu senken.  Die CO2 -Emissionen müssen  allerdings noch drastischer gesenkt werden, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen und damit den aktuellen Herausforderungen (globale Ziel des Pariser Abkommens) zum Schutz des Klimas gerecht zu werden. 

Um dies zu erreichen, müssen alle ihren Beitrag leisten: Politik,  Wissenschaft, Wirtschaft, die Zivilgesellschaft sowie die Verwaltung. Bei städtischen Vorhaben und Planungen beispielsweise sind die Klimaschutzziele konsequent zu verfolgen.
Die Lübecker Bürgerschaft hat dies erkannt und im Mai 2019 den Klimanotstand  ausgerufen. 
Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen unter: klimaschutz@luebeck.de zur Verfügung

 

Aktuelles zum Klimaschutz

 

06.11.2020 | Bundesweiter Wettbewerb für nachbarschaftliches Engagement: Mensch und Natur – Ziemlich beste Nachbarn?

Der Verein epunkt setzt sich für ehrenamtliches Bürger:innen-Engagement in Lübeck ein und lobt bereits zum fünften Mal den mit 10.000 Euro dotierten „Lübecker Nachbarschaftspreis“ aus. In diesem Jahr lautet das Motto: „Mensch und Natur – Ziemlich beste Freunde?“. Gesucht werden frische Ideen, wie Umwelt- und Klimaschutzprojekte nachbarschaftlich in den Bereichen Wohnen, Arbeiten oder Lernen, als Brücke für Inklusion und Teilhabe oder in Richtung einer ökologischen Quartiersnutzung geplant und umgesetzt werden können. Die Bewerbungsfrist läuft bis Freitag, 29. Januar 2021.
Die Klimaleitstelle der Hansestadt Lübeck ist Mitglied der begleitenden Arbeitsgruppe Mensch und Natur und unterstützt epunkt e.V. bei der Bewerbung des Wettbewerbs.

Weitere Infos zu den Teilnahmebedingungen und Bewerbungsformblatt finden Sie hier

Am Donnerstag, 12. November 2020 startet das begleitende Rahmenprogramm mit einer Diskussionsrunde.
Als Klimaexperte ist Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung und der Christian-Albrechts-Universität in Kiel weltweit gefragt. Der Wissenschaftler widmet sich Fragen, wie sich unsere Lebensbedingungen unter den Folgen des Klimawandels ändern und was wir konkret und in unserem Alltag dagegen tun können. Nach einem kurzen Impulsvortrag werden in einer offenen Diskussionsrunde Ansätze zum Handeln erörtert und konkrete Handlungsempfehlungen für Lübeck gegeben.
Moderation: Dr. Peter Delius (Vorstandsvorsitzender ePunkt e.V.)

Die Eckdaten zur Diskussionsrunde
Was: Vortrag von Prof. Dr. Mojib Latif mit anschließender Diskussionsrunde
Wo: Livestream über Zoom
Wann: Donnerstag 12. November 19 Uhr
Anmeldung per E-Mail an info@epunkt-luebeck.de, Teilnahme-Link erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung

 

 

27.10.2020 | Heizspiegel 2020: klimafreundliches, effizientes Heizen

Das Bundesumweltministerium hat den „Heizspiegel 2020“ veröffentlicht. Mit dem jährlichen Heizspiegel können Mieter:innen und Eigentümer:innen ihren Heizenergieverbrauch bewerten und erhalten Tipps für klimafreundliches, effizientes Heizen. Das verringert klimaschädliche CO2-Emissionen und schont den Geldbeutel. Für den Heizspiegel wurden über 147.000 Gebäudedaten zentral beheizter Wohngebäude in ganz Deutschland für das Jahr 2019 ausgewertet.

Heizkosten und CO2-Emissionen lassen sich durch energetische Sanierungen deutlich und anhaltend senken. Im Rahmen des Klimapakets fördert die Bundesregierung bis zu 45 Prozent der Kosten für den Umstieg auf das Heizen mit erneuerbaren Energieträgern. Die Austauschprämie kann beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragt werden (www.bafa.de/ee).

Der Heizspiegel 2020 belegt, dass nicht nur umfangreichere Sanierungsmaßnahmen dem Klimaschutz helfen, sondern auch kleine Sparmaßnahmen im Alltag wie etwa energiesparendes Lüften. Dazu gibt das Bundesumweltministerium konkrete Tipps – unter anderem im gemeinsamen Klimatalk von Bundesumweltministerium und co2online www.co2online.de/klimatalk
Alle Informationen, der Heizkostenrechner und Energiespartipps unter www.heizspiegel.de

 

 

22.10.2020 | Einladung zum Gründach-Workshop

Im Rahmen des Projektes i-Quadrat veranstaltet die Klimaleitstelle einen Workshop zum Thema Gründach für Fachpublikum. Der Workshop „Retentions-Gründächer als Beitrag zur Überflutungsvorsorge bei Starkregen“ wendet sich an Stadtplaner:innen, Architekt:innen, Landschaftsarchitekt:innen und Wasserwirtschaftler:innen, die sich mit den Themen Starkregenvorsorge und Klimaanpassung in Bezug auf die Gebäudeplanung beschäftigen (müssen). Anhand von Impulsvorträgen werden Lösungsansätze vorgestellt sowie Möglichkeiten erfolgreicher Umsetzung aufgezeigt und diskutiert.

Die Eckdaten zum Workshop
Was: Retentions-Gründächer als Beitrag zur Überflutungsvorsorge bei Starkregen
Wo: Große Börse im Lübecker Rathaus, Breite Straße 62
Wann: Donnerstag 26. November 2020 16:30 – 19:00 h
Anmeldung (verbindlich) bitte bis zum 20.11.2020 an uta.neubourg@luebeck.de

Die Einladung mit allen Informationen und dem Programm finden Sie hier (PDF)

 

 

08.10.2020 | Lübeck schließt sich der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung an

Am Donnerstag, 08.10.2020 unterzeichnete Bürgermeister Jan Lindenau die Musterresolution zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Damit erkennt die Hansestadt Lübeck die 17 globalen Nachhaltigkeitsziele an, die so genannten SDGs (Sustainable Development Goals). 

Die Agenda 2030 wurde von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UNO) im September 2015 in dem gemeinsamen Verständnis beschlossen, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Lübeck ist die neunte Zeichnungskommune in Schleswig-Holstein, bundesweit sind es 156 Kommunen, die sich zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele auf lokaler Ebene bekennen. Aufgabe der Kommune ist es die sozialen, ökologischen, ökonomischen und politisch-kulturellen Aspekte der Nachhaltigkeit eng mit den Vorsorge- und Versorgungsaufgaben der Verwaltung zu verknüpfen.

Pressemeldung vom 09.10.2020

Näheres zu den SDGs finden Sie hier

 

 

30.09.2020 | Fahrradklima-Test 2020

Der ADFC-Bundesverband (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) führt im Jahr 2020 erneut den ADFC Fahrradklima-Test durch. Alle zwei Jahre fragt der Fahrradclub mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. Der diesjährige Themenschwerpunkt ist das Radfahren in Zeiten von Corona.
Vom 1. September bis 30. November 2020 kann man auf www.fahrradklima-test.adfc.de an der Online-Umfrage des ADFC teilnehmen. Bei den 27 Fragen geht es darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert.

 

 

24.09.2020 | Bürgerschaft beschließt Klimaschutzhaushalt und Klimaanpassungskonzept

In der Haushaltssitzung am 24.09.2020 hat die Lübecker Bürgerschaft den Haushalt 2021 beschlossen. Darunter auch die Umsetzung von 63 Klimaschutzmaßnahmen und das Klimaanpassungskonzept. Das bedeutet für die Klimaleitstelle und alle weiteren beteiligten Verwaltungsbereiche und Eigenbetriebe, dass die ausgearbeiteten Maßnahmen nun in die Umsetzung gehen. Das Besondere: Erstmals wurde ein eigenes, sechsstelliges Klimabudget zur Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen beschlossen. Darunter finden sich Maßnahmen wie die Erstellung eines Masterplans Klimaschutz, die Erarbeitung eines Abwärmekatasters sowie eine breit angelegte Beratungs- und Informationskampagne.

Im Vorfeld hatte die Hansestadt Lübeck auch den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben in einer Online-Befragung das Maßnahmenpaket zu bewerten und zu kommentieren. Die ersten Ergebnisse finden Sie weiter unten.

 

 

 

Ergebnisse der Online-Umfrage

Im Sommer hat die Verwaltung ein Paket mit 63 Klimaschutzmaßnahmen vorgelegt. Dazu hat die Klimaleitstelle der Hansestadt Lübeck Lübecker Bürger:innen in Form einer zweiwöchigen Online-Frageaktion beteiligt und eingeladen, die Maßnahmen zu bewerten. Das Maßnahmenpaket der Verwaltung umfasst 63 Maßnahmen aus 11 Rubriken, die im Jahr 2021 und darüber hinaus umgesetzt werden sollen. Ziel des Klimaschutz-Pakets ist es, die Lübecker Treibhausgas-Emissionen zukünftig deutlich stärker als bisher zu senken.
Insgesamt haben 1015 Bürger:innen an der Umfrage teilgenommen, die 1777 Anregungen in Form von Kommentaren eingereicht haben.

Ergebnisse der Online-Umfrage (PDF)

Methodik der Umfrage (PDF)

Die Bereiche mit der höchsten Bewertung umfassen den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), die Verbesserung der Geh- und Radwegeinfrastruktur und das Erhalten und Neupflanzungen von Bäumen. Die Maßnahmen zu Verkehr und Mobilität wurden nicht nur als sehr wichtig bewertet, sondern haben auch die meisten Kommentare bekommen. Hier fordern viele Bürger:innen von der Lübecker Politik und der Verwaltung, dass mehr für den Fuß- und Radwegeausbau getan werden muss, um die klimaneutrale Mobilität (Fuß- und Radverkehr) zu stärken.

Das Team der Klimaleitstelle freut sich besonders über so viele Ideen und Anregungen für die zukünftige Arbeit.

 

 

FAQs zum Klimaschutz

 

Was beinhaltet die CO2-Bilanz?

Die CO2-Bilanz erfasst die Verbrauchsdaten für die Wärme, Strom und Kraftstoff und berechnet daraus die resultierenden CO2-Emissionen. Der größte Energieverbrauch entfällt in Lübeck auf den Wärmesektor, gefolgt von Kraftstoff und an dritter Stelle dem Stromverbrauch. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

 

Wo finde ich Fördermöglichkeiten?

Mit der Förderdatenbank des Bundes im Internet gibt die Bundesregierung einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. 

 

 

Was ist der ökologische Fußabdruck

Wer selbst im Klimaschutz aktiv werden möchte, kann eine persönliche  CO2 -Bilanz mit dem  CO2-Rechner erstellen, um herauszufinden, wo Verbesserungsmöglichkeiten bestehen.

 

 

Was tut die Stadtverwaltung für den Klimaschutz?

Die Klimaleitstelle koordiniert die Klimaschutzmaßnahmen der Stadtverwaltung. Gleichzeitig arbeiten alle Fachbereiche und Eigenbetriebe am Klimaschutz der Hansestadt Lübeck im Rahmen der bereichsübergreifenden Steuerungsgruppe Klimaschutz mit. Im neuen Maßnahmenpaket sind alle Maßnahmen, die die Fachbereiche und Eigenbetriebe im Klimaschutz umsetzen, zusammengestellt.
Die Verwaltungsinternen Maßnahmen finden Sie hier

 

 

Wie kann ich mich in Lübeck engagieren?

In Lübeck gibt ein breites bürgerliches Engagement. Anregungen finden sich in der Broschüre

 

 

Wofür steht der Begriff „Klimanotstand“?

Mit der Unterzeichnung der internationalen Resolution zum Klimanotstand erkennen Parlamente und Kommunalverwaltungen weltweit die Gefahren der fortschreitenden Erderwärmung an. Der Begriff beinhaltet die Dringlichkeit zum Handeln, um den prognostizierten Folgen eines Temperaturanstiegs um mehr als 1,5 Grad möglichst schnell und effektiv entgegenzuwirken und damit die Erde als Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und die Menschen zu erhalten. Beschluss VO/2019/07738 

 

 

 

Archiv

 

24.09.2020 | Die Klimaleitstelle wächst

Die Klimaleitstelle der Hansestadt Lübeck hat Zuwachs bekommen. Seit dem 01. August sind Hannes Schmitz, Jan Goedecke und Birte Fröhlich für den Klimaschutz in Lübeck aktiv. Auch die Anpassung an den Klimawandel wird durch Dr. Elke Kruse nun in der Klimaleitstelle bearbeitet.
Die Klimaanpassung zielt darauf ab, die Stadt robuster gegenüber den unvermeidbaren Klimafolgen zu gestalten, Schäden zu minimieren und die hohe Lebensqualität in Lübeck zu erhalten. Dazu zählen Hitzevorsorge, die Vorbereitung der Stadt auf den steigenden Meeresspiegel und Auswirkungen vermehrter Ostseehochwasser und Starkregenereignisse.
Die Klimaleitstelle koordiniert und bündelt die Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen der Stadtverwaltung und stößt öffentliche Beteiligungen, wie das Klimaforum, an.


Das Team der Klimaleitstelle in einem Lübecker Waldgebiet (Foto: Hansestadt Lübeck)

 

 

24.09.2020 | Verbraucherzentrale Schleswig Holstein und Klimaleitstelle informieren gemeinsam zum Klimaschutz

Die Verbraucherzentrale veranstaltet einen Diskussionsabend unter dem Motto „Heizen & Klimaschutz – wie teuer wird es für mich?“ und die Klimaleitstelle ist dabei. Nach zwei Vorträgen zum Thema Klimaschutz in der Wärmeversorgung und Möglichkeiten der Nachrüstung von Heizungsanlagen, können Fragen gestellt und diskutiert werden.

Die Eckdaten zum Vortrag 

Was: „Heizen & Klimaschutz – wie teuer wird es für mich?“ 
Wo: Festsaal der IGD, Am Grenzwall 20-22, 23556 Lübeck 
Wann: 29. September 2020 ab 19 Uhr 
Wie viel: Kostenlos 
Anmeldung über 

Die Einladung und weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung

 

 

18.09.2020 | Die Klimaleitstelle in der Beckergrube

Im Rahmen der „Europäischen Woche der Mobilität“ stellte sich die neue Klimaleitstelle am 18. und 19. September 2020 in der Beckergrube vor. Gemeinsam mit der Technischen Hochschule und Mitarbeitenden der Stadtplanung und des Lübeck Travemünde Marketings wurde die neue „Multifunktionsfläche“ in der Beckergrube eingeweiht. Das Programm reichte von Elektro- und Wasserstoffmodellautos, einem Mobilitätsquiz, Info-Materialien rund um den Klimaschutz, bis hin zu einer Führung durch die planerischen Aspekte der Beckergrube.
Wichtig für die Klimaleitstelle war es mit Bürger:innen in Kontakt zu kommen und so die Klimaschutzmaßnahmen der Stadtverwaltung nach außen zu tragen und die Anregungen von Bürger:innen aufzunehmen.
Anhand von Postkarten mit verschiedenen Aufgaben zum Klimaschutz im Alltag wurden die Passant:innen zu mehr Mut zum Klimaschutz aufgerufen. Darunter Aufgaben, wie „Ich fahren drei Wochen Fahrrad, Ich trinke Leitungswasser, Ich gestalte eine Blumenwiese, …
Die Informationen zu den Klimaschutzmaßnahmen im Bereich Mobilität sind auch weiterhin im roten Info-Container am Anfang der Beckergrube zu besichtigen.

(Fotos: Hansestadt Lübeck)

 

 

16.09.2020 | Treffen der Steuerungsgruppe Klimaschutz

Im September hat sich die Steuerungsgruppe der Lübecker Stadtverwaltung und Eigenbetriebe zusammengefunden. Bei diesem Treffen ging es unter anderem um die zukünftige Zusammenarbeit der Fachbereiche. Gerade für die Erstellung des Masterplans Klimaschutz braucht es eine gute Zusammenarbeit und effiziente Struktur, um alle Akteure einzubeziehen und schnell ein Ergebnis zu erarbeiten. Außerdem haben bereits einige Akteure von ihren laufenden Klimaschutzmaßnahmen berichtet. Dabei fiel auf: In Lübeck tut sich bereits einiges im Klimaschutz. Der Ausbau der E-Bus-Flotte des Stadtverkehrs geht durch zusätzliche Fördermittel schnell voran, der Stadtwald arbeitet an einem innovativen Forst- und Landwirtschaftsverbund und im zukünftigen Hafen ist Klimaschutz ein wichtiger Punkt.
(Foto: Hansestadt Lübeck)

 

Ergebnisse aus dem ersten Klimaforum 

Kurzfristiger Maßnahmenkatalog zum Klimaschutz 

Auszeichnung für das Initiativprojekt „RainAhead“

Ehrung der Lübecker Initiative „Wir für Mehrweg“

Lübeck erfolgreich rezertifiziert als Fairtrade-Stadt

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale hat aktuelle Beratungsangebote

Land startet Klimaschutz-Förderprogramm für Bürger:Innen

Die Hinweiskarte Starkregen zeigt auf, wo sich bei einem Starkregenereignis das Niederschlagswasser sammeln könnte

 

Das könnte Sie auch interessieren