Mi, 08.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 02.06.2020

Antike Epigramme übersetzt und ins Bild gesetzt

Katharineum stellt vom 5. Bis 19. Juni 2020 im Museum Behnhaus Drägerhaus aus

Vom 5. bis 19. Juni 2020 dient das Museum Behnhaus Drägerhaus als Kulisse für eine Ausstellung des benachbarten Katharineums: Im Rahmen eines interdisziplinären Projektes haben die beiden Profilfächer Latein und Kunst der dortigen gymnasialen Oberstufe unter dem Titel ‚parcere personis | dicere de vitiis’ („Die Personen verschonen, aber über die Fehler sprechen!“) über mehrere Monate hinweg antike Epigramme unter die Lupe genommen und ins Bild gesetzt. Die Ergebnisse sind nun für zwei Wochen im Kohpeis-Saal des Museums zu sehen, der mit seinen Jahreszeiten-Allegorien aus dem Rokoko ebenfalls als Sinnbild für die Verbindung zwischen Wort und Bild gelten kann.

Nachdem die Schüler:innen des Lateinprofils bereits 2019 damit begonnen hatten, ausgewählte Epigramme zu übersetzen und zu bearbeiten, wurden zusammen mit dem Profilfach Kunst Thema und Deutungsansätze des jeweils gemeinsamen Sinngedichts erarbeitet. Dabei sollte abgeleitet werden, welche moralische Diskussion das Epigramm eröffnet. Gemeinsam entwickelten die Teams dann Ideen, welche Bezüge sich zeitlos übertragen lassen und wie durch Verknüpfung mit der eigenen konkreten Lebenswelt oder Weltwahrnehmung eine Aktualisierung erfolgen kann. Im Anschluss war es Aufgabe der Künstler:innen, nach einer Phase der methodisch angeleiteten Ideenfindung über Skizzenreihen zu Komposition, Ausgestaltung der Motive, Farbigkeit und Malweise jeweils einen Bildentwurf zu erstellen.

Die Umsetzung musste dann aufgrund der Umstände in häuslicher Einzelarbeit erfolgen, die immer wieder durch Online-Unterricht angeregt und ausgewertet wurde.

Die Ergebnisse können im Museum Behnhaus Drägerhaus zu den regulären Öffnungszeiten betrachtet werden. Weitere Informationen unter www.museum-behnhaus-draegerhaus.de+++

Quelle: Lübecker Museen