Dienstag 19.10.2021 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Wir spielen wieder!

Theater, Kino, Konzerte und Musik-Events – Modellprojekt 2021

Die Hansestadt Lübeck beteiligt sich am Modellprojekt des Landes Schleswig-Holstein, um eine Öffnungsperspektive für die Kulturszene zu erproben. An drei Veranstaltungsorten in Lübeck finden vom 15.05. – 20.06.2021 unter besonderen Hygienebedingungen Veranstaltungen statt. Alle Informationen zum Modellprojekt, das Veranstaltungsprogramm, alle Akteure und die Vorverkaufsstellen finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

CineStar

Im Rahmen des kulturellen Modellprojekts wird der Kinobetrieb des CineStar Filmpalast Stadthalle vom 15.05.2021-20.06.2021 jeweils samstags und sonntags eröffnet – mit reduzierter Zuschauerzahl im Kino und zuverlässiger Abstandsregelung auch in den Sälen.
Im CineStar stehen neben Kinopremieren von den Nordischen Filmtagen, dem Mitmachkino der „Taschenoper“ für Kinder und dem Oscar-Gewinnerfilm „Der Rausch“ viele weitere Highlights für die ganze Familie auf dem Programm.

Der Erwerb von Kinotickets und der Einlass sind nur nach erfolgter Erfassung der Kundendaten und bei Vorlage eines negativen Corona-Testergebnisses möglich.

Kartenvorverkauf ab 7.5.2021 (das Filmangebot ist ab dem 6.5. online sichtbar)
Informationen und Tickets zu allen Filmen

CineStar Lübeck
Mühlenbrücke 9
23552 Lübeck
www.cinestar.de/kino-luebeck-stadthalle
info@cinestar.de
Tel. 0451 7030-200

 

 

Theater Lübeck

Vom 15. Mai bis 15. Juni 2021 präsentiert das Theater Lübeck ein Programm aus den Sparten Musiktheater, Schauspiel und Konzert sowie aus dem Bereich Jung plus X. Neben den drei Bühnen Großes Haus, Kammerspiele und Junges Studio wird ab dem 21. Mai außerdem eine Open Air-Bühne im Hof des Theaters bespielt. Dabei präsentiert das Theater Lübeck zahlreiche Neuproduktionen, darunter fünf Premieren aus den Sparten Musiktheater und Schauspiel – »NIGHT & DAY«, »Ghetto«, »Die Gespenstersonate«, »Vögel« und »Momo« – sowie ein Sinfoniekonzert, zwei Kammerkonzerte, vier Projekte aus dem Bereich Jung plus X und Sonderveranstaltungen von der Lesung über den Liederabend bis hin zum Corona-Talk. Darüber hinaus werden beliebte Produktionen aus dem Repertoire gezeigt, wie »Unter die Haut«, »Tolomeo« und »Die menschliche Stimme/Das Telefon«, »Patti Smith ∙ Shortcut«, »Jim Morrison ∙ Shortcut« und die Mobile Produktion »Name: Sophie Scholl«.
Zudem werden Gastspiele und Veranstaltungen von lokalen Theatergruppen und Kultureinrichtungen gezeigt.

Kartenvorverkauf ab dem 7. Mai für die Mai-Vorstellungen und ab dem 21. Mai für die Juni-Vorstellungen.
Weitere Infos unter www.theaterluebeck.de

Theater Lübeck gGmbH
Beckergrube 16
23552 Lübeck

 

 

Freilichtbühne

Die Freilichtbühne präsentiert im Rahmen des Modellprojekts live und open air u.a. Felix Jaehn, Gestört aber Geil sowie Max and Friends und Poetry Slam.

Die Öffnung erfolgt unter Corona Bedingungen, ausschließlich unter Vorlage eines negativen POC Tests. Die Registrierung der persönlichen Daten erfolgt durch die Luca App oder den Luca-Schlüsselanhänger. Der Einlass ist nur mit personalisiertem Ticket möglich. Es gelten die bekannten Hygieneregeln (Mundschutz, Abstandsregeln).

Veranstaltungstermine (Auswahl)

Sonntag, 23.05.2021, 18 Uhr
Spielwiese Open Air mit Felix Jaehn
Vorprogramm: Lisa Kunterbunt, Artenvielfalt

Freitag, 04.06.2021, 20 Uhr
Gestört aber Geil & Friends

Samstag, 05.06.2021, 20 Uhr
Max and Friends, Meets Musical & Movies! Classic – Cross Over

Tickets ab 7.5.2021 zu allen Veranstaltungen: www.luebeck-ticket.de

Weitere Termine: www.freilichtbuehne-luebeck.de

Freilichtbühne Wallanlagen Lübeck
An der Untertrave 47a
23552 Lübeck
www.freilichtbuehne-luebeck.de
kontakt@buehne-luebeck.de
Tel. 04194-7564

 

 

Alle Besucher:innen der Veranstaltungen im Rahmen des Modellprojektes sind verpflichtet, die besonderen Teilnahmebedingungen zu akzeptieren. Folgendes ist zu beachten:

 

Teilnahmebedingungen / Informationen

 

Voraussetzungen für die Teilnahme an einer Veranstaltung

  1. Personalisierte Eintrittskarte über das Online-Portal des Anbieters (keine Abendkasse, keine telefonische Bestellung!)
  2. Am Tag der Veranstaltung muss ein negatives Testergebnis (Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist) aus einer Teststation (kein Selbsttest!) schriftlich vorgelegt werden. Aufgrund unterschiedlicher technischer Voraussetzungen der Veranstaltungsorte, wird ein Antigen-Schnelltest nur von den jeweils beim Kartenkauf angegebenen Teststationen akzeptiert. 
    Kinder müssen ab dem Alter von 6 Jahren getestet werden.
    Wer einen Impfausweis mit vollständigem Impfnachweis vorzeigen kann, ist von der Testpflicht befreit.
  3. Besucher:innen müssen sich einverstanden erklären, an der der wissenschaftlichen Studie in Form einer Umfrage der Christian Albrechts Universität Kiel (Institut für Soziologie) teilzunehmen. Erforscht wird das Verhalten der Besucher:innen und Kulturschaffenden, um künftig technisch und organisatorisch Veranstaltungen unter Pandemiebedingungen zu optimieren. Das Gesundheitsamt Lübeck steht in einem engen wissenschaftlichen Austausch mit dem Institut in Kiel.
  4. Teilnehmende müssen sich über die Luca-App (nur im Ausnahmefall luca-Schlüsselanhänger) am Veranstaltungsort anmelden/einchecken und abmelden/auschecken.
  5. Am Tag der Veranstaltung ist am Eingang der Personalausweis zur Identifikation vorzulegen.
  6. Grundsätzlich ist in allen drei Veranstaltungsstätten, vom Betreten bis zum Verlassen der Räumlichkeiten, das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht. Lediglich auf dem personalisierten Sitzplatz, während der Vorstellung, darf die Maske abgenommen werden.

 

 

Regelungen für Genesene und Geimpfte

Wer kann von den vorgesehenen Erleichterungen profitieren?

Personen, bei denen von einer Immunisierung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 auszugehen ist. Dazu gehören:

  • Personen, die über einen vollständigen Impfschutz verfügen (seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung sind mindestens 14 Tage vergangen).
  • Personen, die von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind und einmalig eine Impfstoffdosis erhalten haben (seit der Impfung sind mindestens 14 Tage vergangen).
  • Personen, bei denen mittels PCR eine SARS-CoV-2-Infektion nachgewiesen wurde, die mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt.

Wie soll der Impfstatus/ vollständige Impfschutz nachgewiesen werden?

Die Bundesregierung hat angekündigt, dass eine einfache und sichere – elektronische – Nachweismöglichkeit geschaffen werden soll. Daran werde gearbeitet. Bis diese Möglichkeit vorliegt, gilt für den Nachweis (vorbehaltlich der Verabschiedung der entsprechenden Bundesverordnung) folgendes:

Impfstatus:
Der Nachweis des Impfstatus wird durch Vorlage des Impfausweises oder einer Impfbescheinigung erbracht. Bis zur Verfügbarkeit elektronischer Nachweissysteme ist der Impfausweis oder die Impfbescheinigung mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen, sofern Personen entsprechende Erleichterungen nutzen wollen. Sofern das Gesundheitsamt, z.B. im Zusammenhang mit einer behördlichen Anordnung, die Vorlage verlangt, kann dieses eine Kopie des Impfausweises oder der Impfbescheinigung erhalten. Im Impfausweis erkennen Sie eine erfolgte Impfung daran, dass in der Spalte "Impfung gegen" SARS-CoV-2 oder COVID-19 eingetragen ist und rechts daneben ein Aufkleber für die Art der Impfung aufgeklebt ist. Teilweise ist nur der Aufkleber vorhanden.
Die Bezeichnung lautet je nach Impfstoff entweder BioNTech/Pfizer (Comirnaty), Moderna (COVID-19 Vaccine Moderna), Vaxzervria (AstraZeneca) oder Janssen (Janssen-Cilag, Johnson und Johnson). Für einen vollständigen Impfschutz sind für die ersten drei genannten Impfstoffe zwei Impfungen, also zwei Eintragungen, notwendig. Beim Impfstoff Janssen ist eine einmalige Impfung ausreichend.

Genesenenstatus (also bei einer überstandenen Erkrankung):
Als genesen gilt eine Person, die eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht hat, die mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. Der Nachweis Ihres Genesenenstatus wird durch ein positives PCR-Testergebnis mit Datumsangabe erbracht, das mindestens 28 Tage zurückliegt und nicht älter als 6 Monate ist. Bis zur Verfügbarkeit elektronischer Nachweissysteme, ist das Testergebnis mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen, sofern Personen entsprechende Erleichterungen nutzen wollen. Hilfsweise kann die "Isolierungsanordnung/ Absonderungsanordnung" für Infizierte des Gesundheitsamtes vorgelegt werden, sofern diese vorliegt. (Achtung: Nicht gültig ist eine „Quarantäneanordnung“ eines Gesundheitsamtes, da diese auch für ansteckungsverdächtige Kontaktpersonen ausgestellt wurden.) Sofern das Gesundheitsamt, z.B. im Zusammenhang mit einer behördlichen Anordnung, die Vorlage verlangt, kann dieses eine Kopie des Testergebnisses oder auch den entsprechenden Eintrag in der Corona-Warn-App erhalten.

 

 

Wo kann ich Tickets kaufen?

Karten für die einzelnen Veranstaltungen sind ausschließlich online buchbar.
Die Teilnahmebedingungen und Datenschutzerklärungen müssen beim Kartenkauf bestätigt werden. Eine Abendkasse gibt es an keinem Veranstaltungsort. Eintrittskarten müssen im Vorwege erworben werden. 

Besucher:innen erhalten bei Buchung eine personalisierte Eintrittskarte über das Online-Portal des Anbieters, um die Kontaktnachverfolgung sicher zu stellen.

Theater Lübeck:
Kartenvorverkauf ab dem 7. Mai für die Mai-Vorstellungen und ab dem 21. Mai für die Juni-Vorstellungen.
Weitere Infos unter www.theaterluebeck.de

CineStar Stadthalle:
Kartenvorverkauf ab 7.5.2021 (das Filmangebot ist ab dem 6.5. online sichtbar)
Informationen und Tickets zu allen Filmen

Freilichtbühne:
Tickets ab 7.5.2021 zu allen Veranstaltungen: www.luebeck-ticket.de

 

 

Wo kann ich einen Antigen-Schnelltest machen?

Aufgrund unterschiedlicher technischer Voraussetzungen der Veranstaltungsorte, ist ein Schnelltest, den Sie z.B. für einen Besuch im CineStar benötigen, nur in bestimmten Teststationen möglich.

Teststationen für den Besuch des Theater Lübeck und der Freilichtbühne

Alle Teststationen, die Bürgertestungen gemäß § 4a Corona-TestV anbieten:
Teststationen in Schleswig-Holstein 

 

Teststationen für den Besuch des CineStar

DRK Testzentrum
HNO-Testzentrum
cbaMED
Malteser Hilfsdienst Teststelle Lübeck
Johanniter

 

 

Wird die Qualität der Raumluft überwacht?

Ja. Um die Qualität der Raumluft laufend zu überwachen, wird der CO2-Gehalt als Leitparameter in allen innen liegenden  Veranstaltungsräumen gemessen. Die TraveKom unterstützt die Vorsichtsmaßnahme und wird sieben Kinosäle sowie die drei Vorstellungsäume im Theater Lübeck mit Sensoren zur Messung der Luftqualität ausstatten. Die Messgeräte erfassen neben dem CO2-Gehalt auch Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit in Intervallen von einer bis 15 Minuten. Die lokale CO2-Konzentration wird als Anzeichen für die Aerosolbelastung auf den Geräten als Ampel dargestellt.

 

 

Gibt es gastronomische Angebote?

Teilweise kann bereits mit dem Kartenkauf ein Gastronomie-Angebot (Speisen und Getränke) dazu gebucht werden. Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur an den dafür ausgewiesenen Plätzen erlaubt.

 

 

Wie komme ich zum Veranstaltungsort?

 

Theater Lübeck

Beckergrube 16
23552 Lübeck

ÖPNV
Haltestelle (Bus-Linien): Stadttheater (4, 10, 11, 12, 21, 30, 31, 32, 39, 40)
Fahrplan Stadtverkehr Lübeck

PKW
www.parken-luebeck.de/

 

 

CineStar Stadthalle

Mühlenbrücke 11
23552 Lübeck

ÖPNV
Haltestelle (Bus-Linien): Stadthalle (1, 2, 4, 6, 7, 9, 15, 16, 17)
Fahrplan Stadtverkehr Lübeck

www.parken-luebeck.de/

 

 

Freilichtbühne

Wallstraße 20
23560 Lübeck

ÖPNV
Haltestelle (Bus-Linien): Holstentorplatz (1, 2, 5, 6, 7, 9, 10, 11, 15, 16, 17, 21, 30, 31, 32, 39, 40) oder Stadthalle (1, 2, 4, 6, 7, 9, 15, 16, 17)
Fahrplan Stadtverkehr Lübeck

PKW
www.parken-luebeck.de/

 

 

 

 

Wissenschaftliche Begleitung

Konzeptentwurf
Wissenschaftliche Begleitung kultureller Modellprojekte in Schleswig-Holstein (Wibemo)

Lehrstuhl für Soziologie und empirische Sozialforschung
Christian Albrechts Universität Kiel
Prof. Dr. P. Graeff
Franziska Dunkelmann, M.A.
Dr. Tobias Schnell
Florian Biedermann, M.A.

Zielsetzung der wissenschaftlichen Begleitung
Am 19.04.2021 sollen 13 Einrichtungen des Kulturbetriebes in Schleswig-Holstein im Rahmen „kultureller Modellprojekte“ für vier Wochen den Betrieb unter Corona-Bedingungen aufnehmen. Dieses Vorhaben erlaubt es, einen Einblick in das Verhalten von Besucherinnen und Besuchern sowie in das Verhalten der Kulturschaffenden in Zeiten der Pandemie zu gewinnen. Das Vorhaben soll Möglichkeiten der Wiederaufnahme des Kulturbetriebes unter Beachtung der pandemiebezogenen Sicherheitsmaßnahmen eruieren. Erfolgreiche Ergebnisse sollen in andere gesellschaftlichen Bereiche übertragen werden.

Die wissenschaftliche Begleitung dieser Modellprojekte dient verschiedenen Zielsetzungen:

Erstens soll untersucht werden, welche Faktoren die Durchführung von Kulturveranstaltungen in Pandemiezeiten gefährden. Exemplarisch seien hier Probleme bei der technischen Umsetzung bzw. der Organisation der Kulturveranstaltungen genannt oder regelwidriges Verhalten von Besuchenden oder Kulturschaffenden.

Zweitens sollen die erfolgreichen Durchführungen hinsichtlich ihrer Bedingungen und Erfolgsfaktoren untersucht und auf ihre Generalisierbarkeit auf andere Veranstaltungen bzw. Einrichtungen geprüft werden. Beispiele können bestimmte Verfahrensabläufe beim Betreten oder Verlassen der Veranstaltungsstätten, technische Organisationsmöglichkeiten wie Apps bei der personalen Registrierung sein oder die Bereitschaft, Regeln zu folgen bzw. Rücksicht auf andere zu nehmen.

Drittens sollen die positiven wie negativen Wirkungen der Wiederaufnahme bzw. des Besuches oder des Angebots von Kulturveranstaltungen bei den Kulturschaffenden, den Besuchenden und den potentiellen Besuchenden untersucht werden. Hier seien exemplarisch das Gefühl der „Normalisierung“ des täglichen Lebens (in kultureller Hinsicht) oder der Kontrast zu den vor der Pandemie besuchten Veranstaltungen genannt.

Viertens soll der „Wert“ der Kultur in Pandemiezeiten und ihre Bedeutung für das gesellschaftliche Leben untersucht werden. Hier können Indikatoren wie die Bereitschaft, höhere Preise für den Besuch von Kulturveranstaltungen (während Pandemiezeiten) zahlen zu wollen, oder längere Wartezeiten bei der Durchführung der Veranstaltung, als Beispiele verwendet werden.

Fünftens soll eine umfassende Datenbasis (aus Erhebungen bei Kulturschaffenden, Besuchenden und potentiellen Besuchenden sowie aus Registrierungs- und Nutzungsdatenbanken) geschaffen werden, die weitere Auswertungen und Transferüberlegungen zulässt.

 

Das könnte Sie auch interessieren