Mo, 16.12.2019 6° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Fundbüro

Aufbewahrungsstelle von aufgefundenen Gegenständen

In Lübeck aufgefundene Fundsachen werden im Fundbüro der Hansestadt Lübeck verwaltet. Hier findet die Annahme und Aushändigung statt. Auch werden dort Fragen zu Fundsachen oder verlorengegangenen Sachen erteilt.

Grundsätzlich werden hier auch Recherchen und bestenfalls Benachrichtigungen zu den rechtmäßigen Besitzern vorgenommen.

Wenn Sie einen Wertgegenstand (das heißt mit einem Wert von mehr als 10,00 Euro) gefunden haben, besteht eine gesetzliche Verpflichtung nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB),   diesen abzugeben.

Es wird eine Fundanzeige aufgenommen. Dabei werden die Fundsache, der Fundort und die Fundzeit sowie Ihre Personalien festgehalten.

Das Fundbüro ist verpflichtet, Fundsachen mindestens sechs Monate lang aufzubewahren. Meldet sich die BesitzerIn  innerhalb dieser Zeit nicht, so haben Sie als FinderIn Anspruch auf den gefundenen Gegenstand. Wird dieses Recht von Ihnen nicht wahrgenommen oder handelt es sich bei den Fundsachen um in öffentlichen Gebäuden oder Verkehrsmitteln gefundene Gegenstände, wird die Stadt oder die Gemeinde selbst Eigentümerin dieser Gegenstände.

Diese Fundsachen werden dann in größeren zeitlichen Abständen nach vorheriger Ankündigung durch das Fundbüro öffentlich versteigert. Die Einnahmen der Versteigerung fließen in den Haushalt der Kommune.

Das könnte Sie auch interessieren