So, 08.12.2019 10° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veranstaltungen

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 12.00 – ca. 19.00 Uhr
Besuch im Landtag in Kiel

Wie läuft die Arbeit im Landtag? Was können Landtagsabgeordnete aus Lübeck für ihre Stadt im Land erreichen? Wie sieht ihr Arbeitsalltag aus? Wir sind live bei einer Landtagssitzung dabei und haben im Anschluss die Möglichkeit, mit Landtagsabgeordneten ins Gespräch zu kommen.
Kinder können –nach Rücksprache– gerne mitgebracht werden.
Ort: Landtag Kiel, Düsternbrooker Weg 70, Kiel
Anmeldung: bis zum 04.11.2019 an frauenbuero@luebeck.de oder Tel. 122-1615.

Samstag, 16. November 2019, 15.00 - 16.30 Uhr
Stadtführung mit Angela Haußer: Frauen in der Politik - in Lübeck schon lange ein Thema!

Frauen nahmen auf ganz unterschiedliche Weise Einfluss auf Politik und Geschichte der Hansestadt. Lange Zeit wirkten sie eher im Hintergrund, aber seit den 50er Jahren traten sie auch auf der politischen Bühne in Erscheinung. Von der Bürgerschaft wurde Dr. Luise Klinsmann 1950 zur ersten Senatorin der Hansestadt Lübeck gewählt, später folgte Ingeborg Sommer als erste Stadtpräsidentin. In Lübeck lebte auch Dr. Elisabeth Haseloff , die als erste Pastorin der Evangelischen Kirche in Deutschland kirchenpolitische Geschichte schrieb. Das Wirken vieler Frauen wird an ausgewählten Orten vorgestellt.
In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Frauenring, Gruppe Lübeck und der VHS Lübeck
Anmeldung über die VHS unter www.vhs.luebeck.de oder telefonisch unter der VHS-Telnr. 0451/122-4021; Kursnummer: 102-011
Sa, 16.11., 15-16:30, Innenstadt
Teilnahmebeitrag 5,- € ; keine Ermäßigung möglich

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 18.00 Uhr
Vortrag Dr. Tatjana Fabricius: „Frauenwahlrecht gestern – Frauenrechte heute“

Mit der Wahl der Deutschen Nationalversammlung am 19. Januar 1919 erlebte die Demokratie in Deutschland genauso ihre Geburtsstunde wie die Frauen in Deutschland zum ersten Mal das aktive und passive Wahlrecht inne hatten. Das Frauenwahlrecht in Deutschland ist ein elementares demokratisches Grundrecht, das von entschiedenen Frauenrechtlerinnen erkämpft wurde, um die gesetzliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern durchzusetzen. Im Rahmen des Vortrages wird nach einem historischen Flashback über den Werdegang und der Etablierung des Frauenwahlrechts in Deutschland im internationalen Vergleich der Frage nachgegangen, ob 100 Jahre nach dem Bestehen des Frauenwahlrechts gleiche Rechte von Frauen und Männern selbstverständlich sind? Genauso wird im internationalen Vergleich die politische und gesellschaftliche Situation und Position der Frauen in Deutschland diskutiert.
Ort: VHS Lübeck, Hüxstraße 118-120
in Kooperation mit der VHS Lübeck und dem DFR (Deutschen Frauenring, Ortsring Lübeck)
Mit Unterstützung des Landesbeauftragten für politische Bildung Schleswig-Holstein

Mit Unterstützung des Landesbeauftragten für politische Bildung Schleswig-Holstein

Mittwoch, 02. Oktober 2019
„30 Jahre Mauerfall – Frauen grenzenlos“ Studienaustausch von Frauen zwischen den Partnerstädten Wismar und Lübeck

Besuch in Wismar: Mittwoch, 2. Oktober 2019
Erneut haben die Gleichstellungsbeauftragten von Lübeck und Wismar einen Studienaustausch initiiert.
Mit dem Fokus auf Frauen, die Landesgrenzen überwinden mussten – ob innerdeutsch oder aus unterschiedlichsten Ländern nach Lübeck – laden Petra Steffan (Wismar) und Elke Sasse (Lübeck) zum Austausch ein und setzen damit die seit vielen Jahren intensiv gepflegte Städtepartnerschaft fort.
Nach dem Besuch der Wismarerinnen am 18. September in Lübeck begeben wir uns jetzt auf den Gegenbesuch nach Wismar. Besuch und Workshop im Schabbellhaus in Wismar oder parallel im Welterbehaus, einer Stadtführung und der Teilnahme am Empfang im Wismarer Rathaus zum Tag der Deutschen Einheit sind die wesentlichen Programmpunkte für den Austausch in Wismar. Das detaillierte Programm finden Sie hier.
Lübeckerinnen sind herzlich eingeladen, bei dem Austausch und dem Besuch in Wismar dabei zu sein.

Anmeldungen bitte ab sofort unter frauenbuero@luebeck.de oder telefonisch unter Tel. 0451/122-1615.

 
 

Das könnte Sie auch interessieren