Metanavigation / Stadtporträt deu
Donnerstag, 21.09.2017 14°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Aktuelle Mitteilungen des Lübeck-Pressedienstes

Stadtbibliothek zeigt Ausstellung über Buxtehudes „Entdecker“
170695L 2017-09-12


Begleitprogramm zu den Lübecker Buxtehudetagen vom 18. bis 30. September 2017

Vom 18. bis 30. September 2017 informiert eine Ausstellung in der Stadtbibliothek, Hundestraße 5-17, über Buxtehudes „Entdecker“ - Carl Stiehl.

Es war im Jahre 1888 als sich der Lübecker Musikforscher und Leiter der Musikabteilung der hiesigen Stadtbibliothek Carl Stiehl (1826-1911) auf den Weg in den Norden machte um „Werke älterer und jüngerer Lübecker Componisten der Bibliothek zuzuführen“, wie er in den Lübeckischen Blättern schrieb. Stiehl wirkte in der Hansestadt Lübeck als Musikpädagoge, Bibliothekar, Musikwissenschaftler und zeitweise auch Leiter der Sinfoniekonzerte.

In Uppsala wurde er fündig. In der dortigen Universitätsbibliothek entdeckte er in der dort verwahrten Musiksammlung des ehemaligen Hofkapellmeisters Düben Kantaten und Instrumentalwerke sowie das Textbuch zu der Abendmusik „Die Hochzeit des Lamms“ von Dieterich Buxtehude. Auch 18 Vokalwerke von Franz Tunder konnte er dort einsehen. Damit verfünffachte sich der Bestand an zugänglichen Vokalwerken Buxtehudes und ermöglichte eine intensivere Erforschung der Vokalkompositionen Buxtehudes und seines Vorgängers Tunder.

Die Werke Buxtehudes und Tunders mussten von Stiehl bearbeitet werden um sie der hiesigen Musikabteilung als bedeutendster Sammlung für Lübecker Musikalien zur Verfügung zu stellen. So kommt es, dass - obwohl erst im ausgehenden 19. Jahrhundert erstellt - die Musikabteilung der Stadtbibliothek über einige der ältesten Gesamtpartituren von Werken Buxtehude verfügt.

In dieser Begleitausstellung zu den diesjährigen „lübecker buxtehudetagen“ will die Stadtbibliothek auf Carl Stiehl und sein für die Buxtehudeforschung so wichtiges Wirken hinweisen. So werden neben Dokumenten zu seinem Leben auch die von ihm spartierten Werke Buxtehudes zu sehen sein. Diese sind auch über die Internetseite der Stadtbibliothek Lübeck: http://stadtbibliothek.luebeck.de/ (Altbestand und Digitalisate) einsehbar.

Einige der von Carl Stiehl bearbeiteten Werke sind im Rahmen der „lübecker buxtehudetage“ zu hören. So erklingt zum Beispiel das „Bendicam Domium“ am 23.September 2017 im Lübecker Dom. Der „Trauergesang auf Buxtehudes Vater“ am 20. September 2017 in St. Marien und neben anderen Kompositionen aus der „Dübensammlung“ wird seine „Missa brevis“ am 21. September 2017 in St. Jakobi aufgeführt.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten, montags bis freitags, 10 bis 19. Uhr und sonnabends, 9 bis 13. Uhr, besucht werden.


Zurück zur Übersicht